Ayurveda Massage Practioner

Die Grundausbildung zum Ayurveda-Massage-Practioner vermittelt Techniken und Behandlungsabläufe der ayurvedischen Ölmassage und gibt eine Einführung in die Geschichte und Philosophie des Ayurveda, die Konstitutionsbestimmung (Doshas) und die darauf basierende Behandlungsstrategie.

Besonderer Wert gelegt wird auf eine intensive und praxisnahe Ausbildung in den universellen ayurvedischen Prinzipien und Behandlungstechniken. Sie erlernen die ayurvedischen Techniken der Ganzkörper- und Teilkörpermassagen mit typgerecht abgestimmten Ölen, Kräuterpulvern oder Seidenhandschuhen als Einzel- und-Synchronmassage und erleben die ayurvedischen Massage in ihrer Intensität und Berührungsqualität am eigenen Körper.

Die Ausbildung umfasst 168 Unterrichtsstunden in vier Teilen á circa 42 Stunden, die als Block- und Wochenendlehrgang besucht werden können. Der Kurs erfüllt die Anforderungen des EMR.

Unterrichtsorte sind Zürich und der Kientaler Hof.

Zielgruppe

Die Ausbildung richtet sich an alle, die ihre Kenntnisse in ayurvedischen Massage vertiefen wollen und den Wunsch haben, diese in größerem Rahmen beruflich zu nutzen.
Weiterhin richtet sich der Kurs an: PT/MMa/Heilpraktiker/Osteopathen/Yogatherapeuten/Masseure/Physiotherapeuten

Ausbildungsinhalt

Grundlagen und Theorie des Ayurveda

  • Allgemeine Grundlagen des Ayurveda
  • Philosophie und Grundprinzipien des Ayurveda
  • Angeborene und erworbene Konstitution (Pakutri und Vikritri)
  • Verdauung und Ausscheidungen (agni und ama)
  • Grundlagen der ayurvedischen Anatomie (dhatu, upadhatu, malas und srotas)
  • Ursachen, Symptome und Verlauf von Krankheiten (nidana)
  • Gesundheitslehre im Alltag (svasthavrtta)
  • Reinigungs- und Entgiftungsmethoden (pancakarma)
  • Grundlagen und Praxis der Ayurveda-Beratung
  • Gesprächsführung und Beratungstechniken
  • Erarbeitung individueller Ernährungspläne
  • Einführung in die Ayurveda-Psychologie
  • Vortrags- und Seminarkonzepte gestalten
  • Supervision, Praxisarbeit, Fallbeispiele

Ayurvedische manuelle Therapie

  • Grundlagen der ayurvedischen Ganzkörperölmassage
  • Griffe und Behandlaungsablauf der Abhyanga
  • Vor- und Nachbehandlungen, z.B. Schwitztherapie (svedana)
  • Vertiefung und Variation von Abhyanga (Ganzkörpermassage, synchron, einzeln)
  • Einführung Marma: energetische Anatomie
  • Praktische Anatomie des Bewegungsapparates: Haltungsarbeit, Körpertraining, Yoga
  • Integration gesundheitserhaltender Prinzipien (Morgenroutine, Massage, Yoga, Meditation)

Techniken und Variationen

  • Spezielle Techniken der Teilkörpermassage und Ölanwendungen:
  • Padabhyanga (Fußmassage)
  • Mukhabhyanga (Gesichtsmassage)
  • Shiroabhyanga (Kopfmassage)
  • Pristabhyanga und upanaha-sveda (Rücken)
  • Grundtechniken Shirodhara (Öl-Stirnguss)
  • Grundtechniken der Langhana-Behandlungen mit Rohseidenhandschuhen, Kräutern, Pulvern
  • Vertiefung und Variationen von Abhyanga: (Ganzkörpermassage, synchron wie einzeln)

Ayurvedische Behandlungspraxis

  • Dimension der Abhyanga im Wellnessbereich
  • Ayurvedische Ölkunde, Produktschulung
  • Zugänge zu individuellen konstitutionsgerechten Behandlungsstrategie

Die vier Ausbildungsblöcke

Block 1

Inhalt
  • Grundlagen zur Theorie und Philosophie des Ayurveda (16 Stunden)
  • Praktische Anatomie des Bewegungsapparates
  • Grundlagen der ayurvedischen Ganzkör- perölmassage (Abhyanga)
  • Griffe und Behandlungsablauf der Abhyanga
  • Spezielle Techniken der Teilkörpermassage und Ölanwendungen
Kursziele
  • Sie kennen die wesentlichen Merkmale der ayurvedischen Philosophie und Konstitutionslehre und können diese benennen.
  • Sie verstehen die Grundlagen der ayurvedischen Ganzkörperölmassage (Abhyanga).
  • Sie kennen die Griffe und Behandlungsablauf der Abhyanga sowie spezielle Techniken der Teilkörpermassage und Ölanwenden und können diese praktisch anwenden.
  • Sie haben Yoga-Übungen kennengelernt und können diese im Alltag anwenden.

Block 2

Inhalt
  • Vertiefte Grundlagen zur Theorie und Philosophie des Ayurveda (16 Stunden)
  • Praktische Anatomie des Bewegungsapparates
  • Grundlagen, Griffe und Behandlungsablauf der Kairali-Marma-Massage (Ayurvedische Kampfart-Massage), der Padabhyanga-Massage (Ayurvedische Fussreflex-Massage), der Pristha-Abhyanga-Massage (Ayurvedische Rücken-Intensiv-Massage) sowie der Garshana-Massage (Ayurvedische Seidenhandschuh-Trockenmassage)
  • Udvartana – trockene Kräuterpulver-Massage
  • Spezielle Techniken der Teilkörpermassage und Ölanwendungen
  • Yoga und Pranayama
Kursziele
  • Sie kennen die wesentlichen Merkmale der ayurvedischen Konstitutionslehre und können einfache Anamnesen erstellen.
  • Sie kennen Grundlage, die Griffe und den Behandlungsablauf der Kairali-Marma-, der Padabhyanga-, der Pristha-Abhyanga- und der Garshana-Massage und können diese praktisch anwenden.
  • Sie haben Yoga- und Pranayama-Übungen kennen gelernt und können diese im Alltag anwenden.

Block 3

Inhalt
  • Thermotherapie mit Pinda Sveda-Kräuterstempel-Massage – Kadivasthi – lokale, spezifische Ölbehandlung und Shirodhara-Stirnguss
  • Rasayana-Regenerations-Behandlung
  • Yoga und Pranayama
Kursziele
  • Sie kennen die wesentlichen Merkmale der ayurvedischen Thermotherapie-Anwendungen und wissen, wann man diese einsetzt.
  • Sie kennen Grundlage, die Griffe und den Behandlungsablauf der Pinda Sveda-Kräuterstempel-Massage, der Rasayana-Regenerations-Behandlung, einer Kadivasthi-Ölbehandlung und eines Shirodhara-Stirngusses und können diese praktisch anwenden.
  • Erlernte Yoga- und Pranayama-Übungen können Sie im Alltag anwenden.

Block 4

Inhalt
  • Präsentation und Erläuterung der Pancha- karma-Kur in Theorie
  • Mukha-Abhyanga – Kopf- und Gesichtsmassage spezifischer Punkte
  • Akshitarpana – Augenbehandlung | Trataka – Augenübungen
  • Nasya – Nasenreinigung
  • Karnapurana – Ohrbehandlung mit Ohrkerzen
  • Bhastrika & Bhramari Pranayama – spezielle Atemübungen
  • Yoga
  • Indikation und Kontraindikationen Ayurvedischer Behandlungen
  • Nachsorge | Klienten-Führung
Kursziele
  • Sie kennen Sinn und Inhalt der Panchakarma-Kur und können die wesentlichen Punkte benennen.
  • Sie kennen Indikation und Kontraindikationen von ayurvedischen Behandlungen und können diese entsprechend einsetzen.
  • Die erlernten Behandlungen der Mukha-Abhyanga, Akshitarpana, Nasya und Karnapurana können sie erläutern und praktisch anwenden.
  • Sie wissen um die Wirkung von Trataka-, Bhastrika-, Bhramari Pranayama und Yoga-Übungen, wenden diese im Alltag an und können sie weiter vermitteln.

Am letzten Tag der Stufe 4 erfolgt die theoretische und praktische Prüfung.

Weitere Informationen: www.kientalerhof.ch